Was ist ein Fachmann?

Auf diese Frage antwortete Werner Heisenberg (* 1901, † 1976; Physiker und Nobelpreisträger) wie folgt:

“Ein Fachmann ist ein Mann, der einige der gröbsten Fehler kennt, die man in dem betreffenden Fach machen kann, und der sie deshalb zu vermeiden versteht.”

Durch meine 10-jährige Erfahrung in einer Bauunternehmung, 28 Jahre in einer Ingenieurunternehmung und am Schluss 10 Jahre als Bauherr konnte ich einen grossen Erfahrungsschatz gewinnen, den ich noch nutzen und weitergeben möchte. Je früher man die Weichen richtig stellt, desto grösser ist der Projekterfolg!

Fehler vermeiden ist das Hauptziel

Vieles beginnt bereits bei der Formierung der Projektorganisation:

  • Ist diese für die kommenden Aufgaben gerüstet?
  • Sind die erforderlichen Hilfsmittel für eine bedarfsgerechte Projektsteuerung vorhanden?
  • Steht das notwendige Fachpersonal zur Verfügung?

Nicht bei vielen Bauprojekten ist dies optimal gelöst.

Der Bauvertrag

Am meisten Schwierigkeiten entstehen durch ungenügende Verträge. Die Umsetzung eines Projektes in einen Bauvertrag erfordert hohe Fachkompetenz auf den verschiedensten Fachgebieten des Untertage- und Verkehrswegebaus. Vor allem durch die Leitung des Projektes Lötschberg-Basistunnel konnte ich mir auf den Fachgebieten Projektsteuerung, Projekt- und Vertragsmanagement ein grosses Wissen aneignen. Es nützt jedoch der schönste Vertrag nichts, wenn von den Parteien der Wille zu einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit nicht gegeben ist. Deshalb ist es mir in meiner Beratertätigkeit wichtig, die Grundelemente für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit einzubeziehen.

Weiterbildung

Damit ich nicht nur auf dem zurückliegenden Erfahrungsschatz basiere, ist mir die Weiterbildung äusserst wichtig. Durch den Besuch von Kursen, Tagungen sowie den Erkenntnissen aus den laufenden Mandaten und den Kontakt mit den Berufskollegen will ich diesen Wissensschatz laufend weiter ausbauen.

Bohrjumbo vor der Ortsbrust Multifunktionsstelle im Ausbau